Neues Zweirad

Darf ich vorstellen! Mein neues  Fahrrad. Wir hatten bereits am Montag unsere Jungfernfahrt und zu Beginn war ich doch sehr traurig, weil es einfach nicht so komfortabel ist wie das Dreirad. Aber dafür hat es eben eine höhere Agilität, weil es eben ein einspuriges Fahrrad ist und nicht wie Caramba mit knapp 1 m Breite auf manchem Radweg zu breit ist. Nun hatte ich ernsthaft diese Woche überlegt, das Rad wieder zurück zu geben, aber nach ein wenig Bike-Fitting bin ich nun doch dazu übergegangen, das Rad zu behalten. Es bietet einfach die beste Mischung: Ich darf auf dem Radweg fahren, hänge nicht im Stau der Autos herum, habe dank der beiden Akkus eine große Reichweite und bin auch auf den Feldwegen dank der dickeren Bereifung sehr gut aufgehoben. Damit bin ich also noch ein Stückchen flexibler und kann sehr ökologisch zu meinen Kunden fahren.

Oft werde ich von meinen Kunden gefragt: „Kommen Sie mit dem Auto oder mit dem Rad“ Das zeigt mir, dass es inzwischen sehr positiv aufgenommen wird, wenn man sich Gedanken über die Umwelt  macht und nach anderen Mobilitätslösungen sucht.

Ich habe inzwischen einen sehr guten Mix gefunden und das neue Fahrrad wird meine Kundeneinsätze sicherlich bereichern. Natürlich werde ich weiterhin berichten.

 

Mein Tipp der Woche!

Wer kennt das nicht? Man sucht ein bestimmtes Kabel zum Wiederaufladen eines Gerätes und … bis man es findet ist man müde und fragt sich jedes mal, warum das Universalkabel immer noch nicht erfunden ist. Solange wir also auf die bahnbrechende Erfindung warten, behelfe ich mir mit dieser Lösung. Je ein Etikett ans Kabel, alle Kabel an einen Ort und schwups findet man im Handumdrehen das gewünschte Kabel.

Kabel mit Etikett

Heute habe ich einen kleinen Einblick in eine Umstellung eines „wilden Büromaterial-Schranks“ auf Kanban. Links ist ein Bild während der Umstellung, rechts dann das Endergebnis.

Nach der Umstellung hat jeder Artikel sein eigenes Fach, seine eigene Beschriftung und eine laminierte Karte, die bei der Nachbestellung Zeit einspart. Die Umstellung lohnt sich allemal, da hat man wieder Freude, an den Schrank zu gehen.

Kanban

Nun habe ich mir farblich passende Satteltaschen gegönnt. Ich finde mein „Caramba“, so habe ich mein neues Fahrzeug getauft, sieht damit nochmals besser aus.

Grüne Satteltaschen

Da ich häufig auf dem Weg zum Kunden im Stau stehe, habe ich lange nach einer guten Lösung gesucht. Der Nahverkehr ist oft zu langwierig, deshalb war das nicht die beste Lösung. Als passionierte Radfahrerin weiß ich: mit dem Rad kommt man immer direkt zum Ziel, ohne große Umwege, natürlich etwas langsamer als mit dem Auto. Doch man ist Wind und Wetter ungeschützt ausgesetzt.

Deshalb habe ich lange nach einem guten Kompromiss gesucht und habe ihn gefunden.

Mein neues Dreirad als Liegerad mit einer E-Unterstützung ist für mich perfekt!

Caramba